header

Neustadt/Glewe 18.2.1987

Hallo Jörg!

Hier schreibt Dir dein großer Bruder aus dem Lazarett in Neustadt/Glewe. Zurzeit geht es mir recht gut. Ich befinde mich nun fast 3 Wochen hier. Es ist zum Teil auch eine schmerzhafte Behandlung, an manchen Stellen verschwindet es und an anderen Stellen taucht es wieder auf! Ja, aber man kommt darüber hinweg. Das meiste wird Dir Mutti erzählt haben, wie es hier ist und wie es mir geht.
Du hast ja jetzt noch Ferien und gehst nebenbei noch arbeiten, wie ich gehört habe. Ich hoffe, dir macht die Arbeit Freude? Du sollst mir ja auch schon ein Brief geschrieben haben nach Perleberg, welcher aber noch nicht bei mir ist. Wie geht es dir eigentlich so, was  macht Katrin und seid ihr noch zusammen?
Ich habe auch gehört, daß Du in der GST (Gesellschaft für Sport und Technik) bist, ihr bereitet Euch auf die Fahrschule vor?
Bei uns liegt zurzeit mal wieder Schnee, aber zum Glück bin ich nicht draußen bei so einem Wetter. Hier in Neustadt/Glewe ist es ganz schön langweilig, man isst und trinkt den ganzen Tag und nebenbei Behandlung. Aber ich hoffe, bald hier raus zukommen, um endlich in den Urlaub zu fahren, um euch alle mal wieder zu sehen. Lass dich also Überraschen, wenn ich plötzlich zuhause aufkreuze. Ich werde wohl erst im März auf Urlaub kommen, da können wir uns in Ruhe unterhalten. Denn ich merke, du wirst langsam älter, aber daß Du dir deine Haare versauen lässt, ist nicht gut! Vor allem ist doch die Popperzeit vorbei!?

Das soll’s für heute gewesen sein, sei also herzlich von deinem Bruder gegrüßt und grüße alle von mir, die mich kennen. Besondere Grüße an Pia, Du siehst Pia in der Schule.

Tschüss sagt Dir Thomas