header

Perleberg 9.1.1987


Seid herzlich gegrüßt von eurem Sohn. Bin gut in Perleberg angekommen, Zugverbindung hat super geklappt. Leider musste ich meinen Platz im Zug freimachen, war leider Platzkarte einer Medizin-Studentin. Hatte aber Glück, konnte mich gleich daneben setzen. Ein Matrose hatte mir seinen 2.Platz gegeben, damit ich nicht stehen musste. Der Zug wurde sehr voll, viel Uniformierte, die zu ihren Einheiten wollten. Habe dann nur 2h geschlafen und dann ging der Tag los. Außenausbildung im Gelände, war fertig nach dem Tag und froh schlafen zu dürfen.
Ansonsten gibt es aus Perleberg nicht neues zu berichten, wir haben hier oben sehr viel Schnee, fast 50cm. Der ganze Schnee wird hier abgefahren, damit nichts auf dem Gelände verbleibt und uns bei der Ausbildung oder dem Marsch zum Essen stört.
Jetzt habe ich erst mal ein Wochenende frei und bin seit Donnerstag krankgeschrieben wegen meinem Hautausschlag. Am Dienstag muss ich wieder zum Arzt, wahrscheinlich bleib ich weiter krank und muss nach Perleberg zu einem Hautarzt gehen. Mal sehen, was der Arzt sagt!
Einer von meinem Zug hat dafür schon Marschbefreiung bekommen, somit Stiefelverbot!
Wie geht es Euch so? War Vater schon mal nach meinem Motorrad schauen, es sollte ja nun abgetaut sein oder?
Was macht Jörg in der Schule? Ich hoffe, dass ihr beide ein guten Start in die Arbeit hattet.
Ach und sendet mir mal bitte private Unterwäsche, wenn alles angekommen ist! Mein Paket müsste ja schon bei euch zum waschen sein.
Schickt mir mal bitte meine 2 Motorradbilder (Fotos) im nächsten Brief mit!
Es steht nun langsam die Prüfung ins Haus, muss mich langsam darauf vorbereiten. Ach ja, was ihr noch wissen müsst, daß ich vom 6.-10.2.87 auf Urlaub komme. Wann ich in Dresden bin, lasst euch überraschen...
Morgen haben wir auch noch Marschgesang-Abnahme, bis jetzt klingt es total komisch, weil fast keiner singen kann.
Naja, das soll’s fürs erste gewesen sein. Lasst mal was von euch hören und sagt Jörg schöne Grüße von mir.

Tschau Thomas

PS Habe auf 2 Annoncen geschrieben, lass mich überraschen