header

2013-01-21 15:26:18

Sie möchten also nicht mit mir über ihre Erfahrungen von vor über 22 Jahren sprechen. Schade.

Ich kann Ihnen dazu nur sagen: mir ist bewusst, dass die heutige Gesellschaft einen eigenen Umgang mit der jüngsten Vergangenheit gefunden hat welcher nicht immer identisch mit dem Umgang des Einzelnen mit diesem Thema ist. Die Auseinandersetzung mit dem historischen Faktum kann jedoch nur um eine weitere wichtige Facette erweitert werden durch die Weiterschreibung/das Bewahren der Erinnerung der daran Beteiligten, welche sonst der Vergessenheit anheim fällt (oder schon anheimgefallen ist).
Was ich versucht habe mit  (im Anhang meiner Arbeit sollen die Gespräche ungekürzt - auch anonym  wenn gewünscht - wiedergegeben werden)
zum Ausdruck zu bringen ist, dass ich versuche in meiner Arbeit gerade den persönlichen Ansichten Raum zu geben.

Wäre es vielleicht möglich, dass Sie mein Anliegen an Kameraden weiterleiten & ich so mit einem anderen vormaligen Grenzsoldaten sprechen könnte?

Mit freundlichen Grüßen
Georg Wellbrock